Station 8 – Ehemaliges Kameralamt

8. Ehemaliges Kameralamt

Nach dem Stadtbrand von 1707 wurde hier 1708 ein repräsentatives dreigeschossiges Gebäude aus Schilfsandstein errichtet. Es war 22,90 Meter lang und 13 Meter breit. Von 1742 – 1897 wurde es von der Evangelischen Kirche als Dekanat genutzt.

Zwischen 1897 und 1926 war hier die Kameralverwaltung für das Oberamt Weinsberg untergebracht. Im Volksmund deshalb auch als „Finanzamt“ bezeichnet.

1926 wurde mit dem Oberamt auch die Kameralverwaltung aufgelöst.

1927 ließ die württembergische Staatsfinanzverwaltung die beiden unteren Etagen zu Wohnungen umbauen. Beim Luftangriff am 12. April 1945 wurde das Gebäude zerstört und nicht wieder aufgebaut.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.