Station 22 – Oberamtsgericht

22. Oberamtsgericht

Erbaut 1837 vom Besitzer des damals gegenüberliegenden Gasthauses „Traube“, dem Schlossermeister, Stadtrat und Hauptmann der Bürgerwehr Johann Georg Mall. Bis zu seinem Tod im Jahr 1850 betrieb er dort eine der ersten deutschen Schaumweinfabriken.

1855 vom Staat aufgekauft, diente das Gebäude von 1856 – 1926 als Oberamtsgericht. Nach der Auflösung des Oberamtes Weinsberg wurde es der Weinbauschule zugeschlagen.

1957 zog die der Weinbauschule angeschlossene Bundesfachschule für das Küferhandwerk ein.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.