Station 18 – Stadtmühle

18.Stadtmühle

Erbaut von der Weinsberger Bürgerschaft um das Jahr 1420.

Im Bauernkrieg 1525 abgebrannt, schon vor 1528 wieder aufgebaut.

Neben dem Gebäude befand sich ein wasserbetriebenes Mühlrad, das über einen Kanal von dem etwa 1,5 Kilometer entfernten Mühlsee mit Wasser versorgt wurde.

Noch zu Anfang des 20. Jahrhunderts als Sägemühle betrieben.

1905 durch den Tabakfabrikanten Eichert in ein Wohnhaus umgebaut.

Reste des Mühlkanals sind noch heute zu erkennen. Auch die einstigen Lager für das Mühlrad zeichnen sich noch an der Hauswand ab.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.