Station 17 – Wachturm

17. Wachturm

Im Volksmund auch Kühturm, Säuturm oder Saubachturm genannt. Er war als einer von insgesamt sieben Stadttürmen in die südliche Stadtmauer eingebunden.

Seine staufischen Buckelquader weisen auf das frühe 13. Jahrhundert als Entstehungszeitpunkt hin.

1784 als Armenunterkunft bezeugt. 1811 befand sich hier die Wohnung und Wachstube des Nachtwächters.

1853 brannte der Turm aus, wurde aber noch im selben Jahr wieder hergerichtet.

Heute befinden sich im Turm Vereinsräume und eine Heimatstube.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.