Sonnenuntergang am Schinaria Strand

Der etwa 150 Meter lange und bis zu 60 Meter breite Strand von Schinaria besteht aus mit kleinen Kieselsteinen vermischtem Sand. Rechts und links der Zufahrtsstraße führen zwei Bäche in Richtung Bucht, die jedoch nicht das ganze Jahr über Wasser führen, und wenn, dann meist schon vor der Mündung ins versickern. Vor dem Strand haben sich dadurch zwei Feuchtbiotope gebildet, die mit Schilf bestanden sind.

Die Bucht von Schinaria wird von der felsigen Küste eingerahmt. Der Strand führt flach ins Wasser. In der Saison werden dort Liegen und Sonnenschirme verliehen, in der Nebensaison auch teilweise nackt gebadet. Wie in der Nachbarbucht Ammoudi sind auch am Strand von Schinaria fast täglich Taucher anzutreffen, die ihn als Zugang zum Meer nutzen. Im Wasser setzen sich die Felsformationen der Küste fort.

Nach Schinaria führt eine ausgeschilderte asphaltierte Zufahrtsstraße, die etwa in der Mitte des Ortes Lefkogia beginnt und am Dorffriedhof vorbeiführt. Die ungefähr drei Kilometer lange Straße ist sehr schmal und kurvenreich. Sie führt zunächst am Fuß des Berges von Timeos Stavros entlang, um sich nach etwa 2/3 der Strecke abschüssig in Richtung Meer zu wenden.

Ansonsten ist Schinaria nur auf Wanderwegen entlang des Meeres erreichbar. Eine Schiffsanlegestelle ist nicht vorhanden. Auch die entlang der Küste verkehrenden Ausflugsboote, die mit Strandanlegern für den Palmenstrand von Preveli ausgestattet sind, laufen die Bucht von Schinaria nicht an.

Quelle: https://de.wikipedia.org/wiki/Schinaria

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.