Reykjanesviti

Reykjanesviti (dt. von Reykjanes) ist ein an der Südwestspitze Islands auf der Halbinsel Reykjanesskagi. Der Vorgänger des heutiges Bauwerks war der erste der Insel.
Der Turm wurde zuerst auf dem Berg Valahnúkur errichtet und am 1. Dezember 1878 in Betrieb genommen. Er war achteckig und 6,20 m hoch. Bei einem Erdbeben am 28. Oktober 1887 wurde der Turm schwer beschädigt. 1905 stand er nur noch 10 m von der Abbruchkante des Bergs entfernt, weshalb 1907/08 nach Plänen des dänischen Architekten Frederik Kiørboe (1878–1952) ein neuer Turm weiter landeinwärts auf dem Bæjarfell errichtet wurde. Der alte Turm wurde am 16. April 1908 gesprengt. Seit 1908 ist der heutige Turm in Betrieb, ein runder Betonturm mit traditionellem Aussehen. Er hat eine Bauhöhe von 31 Metern, der Feuerträger befindet sich in einer Höhe von 69 Metern über dem . Der Turm ist weiß, nur der Lichtraum ist rot bemalt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.