Lóndrangar

Die Lóndrangar sind zwei Felsnadeln vulkanischen Ursprungs an der westlichen Südküste der Halbinsel Snæfellsnes im Westen Islands.
Sie bestehen aus Basalt und sind das Ergebnis eines Erosionsprozesses. Die Höhe der beiden Erhebungen beträgt 75 und 61 Meter. Sie liegen im Westen des Snæfellsjökull-Nationalparks in Westisland, die Entfernung bis nach Hellnar beträgt etwa 10 km. Ursprünglich waren sie Teil eines Kraters, dessen weicheren Bestandteile durch die Erosion im Laufe der Zeit abgetragen wurden. An den Felsen brüten unter anderem Eissturmvögel, Trottellummen, Papageitaucher und Dreizehenmöwe.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.