Landschaft bei Rethymno

Der Regionalbezirk Rethymno (griechisch Periferiaki Enotita Rethymnou) ist einer der vier Regionalbezirke der griechischen Region Kreta mit dem Hauptort Rethymno. Er wurde nach dem Anschluss Kretas an Griechenland 1915 als Präfektur eingerichtet und umfasste anfangs auch die Provinz Sfakia, die 1925 der Präfektur Chania angeschlossen wurde. Mit der griechischen Verwaltungsreform 2010 wurde die Präfektur abgeschafft, die Kompetenzen wurden auf die Region und die zahlenmäßig stark verringerten Gemeinden aufgeteilt. Seither existiert das Gebiet als Regionalbezirk weiter fort, der sieben Abgeordnete in den kretischen Regionalrat entsendet, darüber hinaus jedoch keine politische Bedeutung hat. Er umfasst die Gemeinden Agios Vasilios, Amari, Anogia, Mylopotamos und Rethymno.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.