Faneromeni Stausee

Um der auf Kreta drohenden Verwüstung von Ackerland entgegen zu wirken, wurden bereits 1988 erste hydrologische Studien zum Bau eines Staudamms nahe dem Dorf Faneromeni am nordwestlichen Rand der Messara-Ebene vom griech. Landwirtschaftsministerium in Auftrag gegeben.

Im Jahre 1999 begannen daraufhin die Arbeiten für das insgesamt 16,7 Millionen Euro teure Projekt, das 2003 mit der Fertigstellung des 400 m breiten Erddamms abgeschlossen wurde.

Etwa 17 Millionen Kubikmeter Boden wurden für das gewaltige Bauwerk knapp 5 km nordöstlich von Vori bewegt, um ein Wasserreservoir für die Felder der Messara zu schaffen.

Quelle: http://www.kreta-impressionen.de/zentralkreta.php?page=faneromeni

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.